U14 Oberliga Update: Aufopferungsvoll gekämpft, am Ende knappe 71:77 Niederlage nach Verlängerung in Kirchheim

Nach den schweren Spielen und Niederlagen gegen Ulm, Ludwigsburg, Tübingen und zuletzt trotz steigender Formkurve gegen Crailsheim, wollte es auch in Kirchheim mit dem ersten Sieg in der höchsten Spielklasse noch nicht klappen. Pünktlich vor dem Auswärtsspiel bei den vermeintlich schlagbaren Kirchheimern ereilte die Young Titans das Verletzungspech. Zwei wichtige Spieler fehlen bis auf weiteres und hinzu kamen noch Ausfälle wegen Krankheit.

Mit nur sechs Spielern ging es also gegen die bislang auch noch sieglosen Kirchheimer. Und diese sechs zeigten von der ersten Minute an großen Willen und Kampfgeist. Mit 11:14 nach dem ersten Abschnitt gewannen die Titans ihr erstes Viertel überhaupt in dieser Sason und konnten den Vorsprung nach ausgegelichenem 2. Viertel in die Halbzeitpause retten. Trotz sichtlich schwindender Kräfte, zeigten die Titans auch im 3. Viertel noch große Willensstärke und gewannen dieses ebenfalls mit 3 Punkten. Mit 40:46 ging es in das letzte Viertel. Kirchheim erhöhte den Druck in der Verteidigung und zwang die Titans zu einfachen Ballverlusten. Dadurch verunsichert, fielen die Spieler in alte Muster zurück und gaben durch einige unnötige Fehlpässe den Ball immer öfter in die Hände des Gegners. Inzwischen waren die meisten Titans auch schon hoch foulbelastet, so dass man in der Verteidigung nur noch wenig Druck ausüben konnte und auf Fehlwürfe und Rebounds spekulieren musste. Kirchheim wagte jetzt noch mehr in der Ganzfeldverteidigung und die nun kraftlosen Degerlocher mussten sich immer mehr auf ihren Anführer Paul verlassen. Denn trotz des grösseren Verteidigungsdrucks und zahlreichen Ballverlusten war der Sieg immer noch in Reichweite für die Titans. Fast jeder Angriff ging nun über ihn und Paul rechtfertigte das Vertrauen seiner Mitspieler mit einer überragenden Leistung und 38 Punkten. Sieben Sekunden vor Schluß gab es beim Stand von 67:67 zwei Freiwürfe. Beide gingen daneben und durch ein Foul beim Rebound gab es 3,8 Sekunden vor Schluß zwei Freiwürfe für Kirchheim. Doch auch die gingen vorbei. Overtime, fünf Minuten extra waren nun durchzustehen. Und dass ohne den zweitbesten Scorer Lino, der in der letzten Spielminute sein fünftes Foul begang. Fünf lange Minuten für fünf inzwischen platte Titans. Doch die schlugen sich noch bis zur 44. Spielminute und zum 71:71 wacker, bevor die Kirchheimer sich mit 6 Punkte in der letzten Minute entscheidendend absetzten.

Leider konnten sich sie die standhaften Sechs denkbar knapp nicht mit dem ersten Saisonsieg belohnen. Aber sie können trotzdem stolz auf Ihren Kampfgeist sein. In den nächsten Partien wird es sicherlich wieder schwieriger, einen Sieg einzufahren.  Denn nach nun fünf Spielen muss man sich auch offen eingestehen, dass sowohl Kirchheim als auch die Titans noch ganz viel spielerische und taktische Qualität von den oberen fünf Mannschaften in der Liga trennt. Macht nichts, Jungs! Weiter wichtige Erfahrungen sammeln, weiter kämpfen und Schritt für Schritt beser werden.