U14 verabschiedet sich mit anständiger Leistung gegen den Tabellendritten aus der Oberliga

Auch gegen die Zuffenhausen 89er, die leicht ersatzgeschwächt ohne ihre beiden längsten Spieler angereist waren, konnten die Titans Coaches nicht aus dem Vollen schöpfen. Wie fast die gesamte Saison über konnte das Team aufgrund von Verletzungen nicht vollständig antreten. Lediglich ein Spieler des gesamten Kaders konnte jedes Spiel bestreiten. Im letzten Saisonspiel, in dem das Ziel war, sich gegen die spielstarken und für ihre treffsicheren Distanzschützen bekannten Zuffenhausener möglichst teuer zu verkaufen, fehlten dem Teams drei reboundstarke Center.

Dass sich die bisher sieglosen Titans gegen den Tabellendritten einiges vorgenommen hatten, zeigten sie von der ersten Spielminute an. Dem Team gelang es durch schnelle Rotationen in der Defense bis zum Endes des ersten Viertels mit 13:16 auf Tuchfühlung zu bleiben. In der 13. Minute setzten sich die Favoriten erstmals mit 11 Punkten ab. Durch fünf verwandelte Dreier im zweiten Viertel hielten die 89er die Titans auf Abstand, die dieses Mal im Gegensatz zu den meisten Spielen keine längere Schwächeperiode im Angriff hatten.

Beim Stand von 29:43 zur Halbzeit spürte die Mannschaft, dass sie mit dem Tabellendritten fast auf Augenhöhe mitspielen konnte. Für die letzten 20 Minuten der Saison nahm sich das Team vor, nochmal die Intensität zu steigern und die beste Halbzeit der Saison abzurufen. Beim 35:45 in der 32. Minute sah es kurz danach aus, als könnten die Titans eine erfolgreiche Aufholjagd starten. Doch in den folgenden 8 Minuten wurden zahlreiche Korbleger und zweite Wurfchancen nicht verwandelt und es gelangen nur noch 8 Punkte. Mit 43:60 ging es in die letzte Viertelpause, in dem die Titans erneut zeigten, dass Aufgeben ein Fremdwort für sie ist. Unermüdlich in der Defense kämpfend, mit starkem Drang zum Korb und konzentriert an der Freiwurflinie gelang mit 17:17 ein ausgeglichenes letztes Viertel. Mit 62:77 endete ein tolles Spiel.

Die Coaches waren sehr zufrieden, dass das Team zum Ende einer schwierigen Debütaison seine beste Leistung in der Oberliga ablieferte und sich anständig von den Zuschauern in die Sommerpause verabschiedete. Nun heißt es die Blessuren auszukurieren und etwas Kraft zu tanken für die Vorbereitung auf die nächste Saison, in der die Titans mit den gewonnenen Erfahrungen und mit verbesserten Trainingsbedingungen das Abenteuer Jugendoberliga erneut in Angriff nehmen möchten.